Niederdruck Armaturen und Wasserhähne für drucklose Warmwasserspeicher und Boiler

In vielen Haushalten werden heute Spülmaschinen eingesetzt und so benötigt man nur noch selten warmes Wasser am Spülbecken in der Küche. Daher werden hier immer wieder Heißwasserspeicher und kleine Boiler verwendet, die den geringen Warmwasserbedarf abdecken sollen. Damit diese Geräte störungsfrei genutzt werden können, bedarf es einer sogenannten Niederdruck-Armatur. Diese Armaturen verfügen über drei Anschlüsse, also ein Anschluss mehr, als es normalerweise der Fall ist. Mit diesem zusätzlichen Anschluss verhindert die Armatur, dass der Boiler bzw. der Warmwasserspeicher dauerhaft dem Druck des Leitungswassers ausgesetzt wird. Dies würde ein Boiler auf Dauer nicht überstehen und ist auch der häufigste Grund, warum diese Geräte ausfallen. Das liegt in der Regel daran, dass eine herkömmliche Armatur verwendet wurde.

Die Niederdruck-Armatur funktioniert anders. Hier wird über das zusätzliche Anschlussventil die Hauswasserleitung direkt an die Armatur angeschlossen. Der Druck liegt also nur an der Armatur an und nicht am Boiler. Nur wenn das Ventil der Armatur bei Wasserbedarf geöffnet wird, fließt Wasser in den Boiler ein und drückt das darin befindliche warme Wasser über das Ventil nach außen. Wird kein warmes Wasser benötigt, dann öffnet das Ventil nur die Hauswasserleitung. Klingt kompliziert und ist auch so, aber durch die Verwendung einer Niederdruck Armatur wird die Lebenserwartung eines Warmwasserspeichers um ein Vielfaches verlängert.

In vielen Haushalten werden heute Spülmaschinen eingesetzt und so benötigt man nur noch selten warmes Wasser am Spülbecken in der Küche. Daher werden hier immer wieder Heißwasserspeicher und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Niederdruck Armaturen und Wasserhähne für drucklose Warmwasserspeicher und Boiler

In vielen Haushalten werden heute Spülmaschinen eingesetzt und so benötigt man nur noch selten warmes Wasser am Spülbecken in der Küche. Daher werden hier immer wieder Heißwasserspeicher und kleine Boiler verwendet, die den geringen Warmwasserbedarf abdecken sollen. Damit diese Geräte störungsfrei genutzt werden können, bedarf es einer sogenannten Niederdruck-Armatur. Diese Armaturen verfügen über drei Anschlüsse, also ein Anschluss mehr, als es normalerweise der Fall ist. Mit diesem zusätzlichen Anschluss verhindert die Armatur, dass der Boiler bzw. der Warmwasserspeicher dauerhaft dem Druck des Leitungswassers ausgesetzt wird. Dies würde ein Boiler auf Dauer nicht überstehen und ist auch der häufigste Grund, warum diese Geräte ausfallen. Das liegt in der Regel daran, dass eine herkömmliche Armatur verwendet wurde.

Die Niederdruck-Armatur funktioniert anders. Hier wird über das zusätzliche Anschlussventil die Hauswasserleitung direkt an die Armatur angeschlossen. Der Druck liegt also nur an der Armatur an und nicht am Boiler. Nur wenn das Ventil der Armatur bei Wasserbedarf geöffnet wird, fließt Wasser in den Boiler ein und drückt das darin befindliche warme Wasser über das Ventil nach außen. Wird kein warmes Wasser benötigt, dann öffnet das Ventil nur die Hauswasserleitung. Klingt kompliziert und ist auch so, aber durch die Verwendung einer Niederdruck Armatur wird die Lebenserwartung eines Warmwasserspeichers um ein Vielfaches verlängert.

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 5
1 von 5
Zuletzt angesehen